1919 :: Firmengründung durch Ernst Stackmann in der Langen Strasse.
1924 :: Bau einer durchgehenden Schaufensterfront und Sortimentserweiterung.
1928
1928
1935 :: Erstmalig werden die Verkaufsflächen großzügig erweitert.
1944 :: 25 Jahre Stackmann. Die Mitarbeiter im Juni 1944 auf einem Betriebsfest.
1959 :: Carl-Ernst Stackmann, Sohn des Gründers, übernimmt die Geschäftsleitung.
1965
1967 - 2005 :: Ewald Uhlmannsiek tritt in das Unternehmen ein und bleibt Geschäftsführer bis zum Jahre 2005.
1973 :: Erweiterungsbau (Überbrückung der Viverstraße) und Bau des Parkhauses mit über 500 Stellplätzen.
1976 :: Erweiterungsbau in der Langen Straße.
1982 :: Eröffnung der Teppichboden-Halle sowie des Bau- und Hobbymarktes.
1992 :: Neu! Intersport Stackmann in der Langen Straße mit 650 qm.
2000 :: Dieter Stackmann übernimmt die Geschäftsführung.
2004 :: Umbau und Erweiterung des Traditionshauses in der Langen Straße, auf mehr als 10.000 qm Verkaufsfläche.
2008 :: Erweiterung und Umbau des Hauses auf eine Fläche von über 12.000 qm. Henning Schleemann tritt als Geschäftsführer und Vertreter von Dieter Stackmann am 1.11.2008 in das Unternehmen ein.
2009 :: 90 Jahre Stackmann. Freundlich, kompetent, familiär – so präsentiert sich hier ein Teil der mehr als 300 Mitarbeiter im März 2009.
2012 :: Erweiterung des Parkhauses auf über 650 Stellplätze.

Meilensteine

Stackmann :: Über uns :: Meilensteine

1919 von Ernst Stackmann gegründet, kann das Haus Stackmann im Jahre 2009 auf 90 Jahre gelebte Firmengeschichte zurückblicken.

Anfangs noch in der Langen Straße als Manufaktur- und Modewaren­geschäft eröffnet, etablierte sich das Familienunternehmen durch einen großzügigen Erweiterungsbau und die damit verbundene Angebots­erschließung bis 1935 zu einem führenden Textilhaus. Der persönliche Umgang mit den Kunden und die damit verbundenen Beziehungen schufen eine große Anzahl Stamm­kunden, die eben diese direkte Ansprache und das gut sortierte Angebot zu schätzen wussten. Die Angebotspalette bestand nun aus einer großen Auswahl modischer Kleider- und Anzugsstoffe, Aus­steuer­artikel, Teppichen, Gardinen, Bett­federn sowie der Damen- und Herrenkonfektion. Die große Aus­wahl an Kopfbe­deck­ungen, insbesondere die der eleganten Hüte für die Dame, sorgte für den Ruf, ein „Geschäft mit erlesenen Waren“ zu sein. Schon damals legte das Haus Stackmann großen Wert auf die jeweils aktuelle Schaufenster­deko­ration und präsentierte so das an­spruchsvolle Sortiment.

Durch die Rückkehr des Sohnes Carl-Ernst Stackmann aus der Kriegs­gefangenschaft wurde 1945 mittels der Gründung der Kom­man­dit­ge­sellschaft Ernst Stackmann der Gene­rationenwechsel eingeleitet. Gerade in der schweren Nachkriegszeit war der Zusammenhalt von Familie und Mitarbeitern besonders wichtig. So wurde gemeinsam angepackt, um die mannigfaltigen Schwierigkeiten der harten Jahre zu überwinden. Dieses starke Zusammengehörigkeitsgefühl trug das Familienunternehmen durch die vergangenen 90 Jahre und wird auch heute noch im Hause Stack­mann gelebt.

Durch die großzügigen Anbauten aus den Jahren 1954 und 1959 wuchs das Traditionshaus zu einem Unter­nehmen, das nicht nur für die Buxtehuder ein Begriff war. Zeit­gleich übernahm Carl-Ernst Stack­mann die Ge­schäfts­leitung und knüpfte so naht­los an den großen Erfolg seines Vaters an.

Die große Auswahl anspruchsvoller Konfektion rückte nun immer mehr in den Mittelpunkt. So wurden Modenschauen inszeniert, um den Kunden die jeweilige Saisonmode näherzubringen. Zudem gab es die „Angebote der Woche“, die vor allem die Aussteuerartikel bewarben. So­wohl der Qualitätsanspruch als auch die gut eingesetzte Werbung ver­halfen dem Hause Stackmann zu einem Unternehmen mit regionaler Bedeutung.

1967 konnte Familie Stackmann durch die Überbrückung der Viver­straße und den damit verbundenen Erweiterungsbau ihr Haus um ein Café-Restaurant und um ein Kinder­haus vergrößern. Zwei Jahre nach der großen Er­öffnung verstarb der Gründer des Hauses, Ernst Stack­mann, und hinterließ ein traditionsbewusstes Familien­unter­nehmen, welches auch heute noch von Disziplin, Menschlichkeit und dem hanseatischen Kauf­manns­ge­danken geprägt ist.

Um den Ansprüchen der Kunden auch außerhalb Buxtehudes gerecht zu werden, setzte das Unternehmen auf weitere Expansionen. So wurde das Haus durch moderne Rolltreppen und Aufzüge ergänzt und erfuhr durch den Bau des firmeneigenen Parkhauses großen Zuspruch aus dem Buxtehuder Umland. Es fanden sich leistungsstarke Koope­rations­partner: ein Super­­markt, die Stadt­sparkasse und ein Schuh­ge­schäft, die sich nun im wesentlich vergrößerten Stackmann-Haus präsentierten.
Der Eröffnung des Fachmarktes für Bodenbeläge in der Harburger Straße 1989 folgte im Jahre 1990 die Neu­eröffnung des Panorama-Café-Res­tau­rants.
Um auch die sportbegeisterten Kun­den anzusprechen, wird 1992 direkt neben dem großen Geschäftshaus das „Intersport-Haus“ eröffnet. Somit bietet Stackmann die gleich starke Angebotsvielfalt wie die Einkaufs­zentren in Hamburg oder Bremen.

Seit Dieter Stackmann im Jahre 2000 die Geschäftsleitung übernahm, konnten weitere wichtige Ände­rungen um­gesetzt werden, die nur eins zum Ziel hatten – die Kunden sollen das erleben, wofür das Haus Stackmann steht: freundlich, kompetent, familiär.
Am 1. Februar 2008 verstarb Carl-Ernst Stackmann und konnte so nicht mehr miterleben, wie sein Sohn Dieter Stackmann den großen Um­bau vorantrieb. Die Neueröffnung im September 2008 hat durch die positive Resonanz der Kunden, auch aus dem Hamburger Raum, gezeigt, dass das familiengeführte Traditionshaus mit seinem an sich selbst gestellten Qualitätsanspruch gut positioniert ist.