Zeigen Sie Herz!

Einkaufen bei Stackmann und gleichzeitig Gutes tun? Wie das geht, zeigt unsere Aktion „Shoppen mit Herz“ am 1. Adventswochenende. Denn 10% Ihrer Einkäufe vom 27. und 28. November werden von uns - großzügig aufgerundet - für gemeinnützige Projekte in unserer Region gespendet.
Ein Großteil der Spendensumme geht an die Buxtehude Stiftung, die verschiedene soziale Projekte der Stadt fördert. Weitere Anteile sollen die Vereine „Miteinander & Füreinander e.V.“, „Die Brücke e.V.“ und die „Hospizgruppe Buxtehude e.V.“ erhalten.
Als Familienunternehmen ist Menschlichkeit, soziales Engagement sowie Qualität und persönlicher Service für uns oberstes Gebot. Durch unsere über 100-jährige Geschichte sind wir in der Stadt Buxtehude stark verankert. Mit dieser Aktion möchten wir ein Zeichen setzen für ein soziales Miteinander hier in der Region. Unterstützen Sie uns dabei!
Natürlich halten wir an diesen beiden Tagen auch zahlreiche spannende Angebote in allen Abteilungen für Sie bereit. Seien Sie gespannt!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


Von Buxtehuderinnen und Buxtehudern für Buxtehude

Die Buxtehude Stiftung wurde vom Rat der Hansestadt Buxtehude gegründet. Sie soll die Förderung von gemeinnützigen Zwecken auf eine breite Basis stellen. Die Stiftung will jede Einzelne und jeden Einzelnen dazu ermutigen, sich in und für Buxtehude zu engagieren. Die Stiftung richtet sich an alle, denen die Attraktivität der Stadt und besonders das Gemeinwesen am Herzen liegen. Sie wendet sich also an alle, die sich der Verantwortung für das Gemeinwohl bewusst sind und dieses selbst aktiv mitgestalten wollen, um das Leben in der Hansestadt , aber auch das Leben derer, die einer besonderen Unterstützung bedürfen, noch lebenswerter zu machen. Die Zuwendungen der Bürgerinnen und Bürger zugunsten der Stiftung werden selbstverständlich ihren Zwecken entsprechend eingesetzt. Dabei geht es nicht um die Entlastung der öffentlichen Hand. Es sollen damit vielmehr zusätzliche Projekte und Maßnahmen ermöglicht werden, die ohne die private Förderung nicht realisierbar wären. Ganz konkret können das zum Beispiel Projekte sein aus den Bereichen zur Förderung der Jugend- und Altenhilfe, der Berufsbildung und Studentenhilfe, des Naturschutzes, des Sportes, der Heimatpflege, von Wissenschaft und Forschung, des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten gemeinnütziger Zwecke, des Tierschutzes oder von Kunst und Kultur.

Miteinander & Füreinander e.v.

Der Verein „Miteinander & Füreinander“ ist eine Bürgergemeinschaft auf Gegenseitigkeit. Die Mitglieder haben sich unter anderem zum Ziel gesetzt, Buxtehuder Bürgern zur Seite zu stehen, die bei ihrer Alltagsbewältigung Hilfe benötigen. Der Verein möchte vermitteln zwischen denen, die Unterstützung brauchen, und denen, die gerne helfen möchten. Damit schließt er eine Lücke in der Versorgung von vor allem älteren Menschen und leistet beispielsweise so lange Hilfe, bis die Pflegebedürftigkeit offiziell anerkannt ist oder gewährt vorübergehende Unterstützung, etwa nach einem Krankenhausaufenthalt.

Die Brücke e.v.

Als Anlaufstelle für alle, die seelische Probleme plagen oder sich in einer Lebenskrise befinden, aber auch für deren Angehörige versteht sich der Buxtehuder Verein „Die Brücke“. Gesprächsangebote werden in geschützten und stressfreien Räumen unterbreitet. Die Mitarbeiterinnen können auf ein weitverzweigtes Netzwerk zurückgreifen. Dieses erstreckt sich über den Landkreis Stade hinaus bis über die Landesgrenze nach Hamburg. Innerhalb dieses Netzwerkes empfehlen die Mitarbeiterinnen der Brücke auch je nach Zuständigkeit oder Notwendigkeit weiter.

Hospizgruppe Buxtehude e.V.

„Wir können dem Tod nicht ausweichen – er gehört wie die Geburt zu unserem Leben –, aber wir können den Abschied leichter machen“, lautet das Credo der Hospizgruppe Buxtehude. Die aktiven Mitglieder des Vereins begleiten Schwerkranke, Sterbende und ihre Angehörigen. Sie kommen zu den Kranken und deren Familien in die Wohnung und wenn es gewünscht wird auch in das Krankenhaus und ins Pflegeheim. Gerade sterbende Menschen bedürfen neben der medizinischen Hilfe der Zuwendung, die sie vor Angst und Einsamkeit bewahrt oder solches leichter tragen lässt.